Loading...
 

Über mich

Image
NamePhilip Jollans
AdresseAndreasstrasse 19
82515 Wolfratshausen
Telefon+49.8171.16717
Telefax+49.8171.489931
Handy+49.160.8583616
Emailphil@jollans.com
Webwww.jollans.com

Aktuelle Tätigkeiten

Softwareentwicklung für Fahrzeugsicherheitsversuche

Seit einigen Jahren arbeite ich an die Entwicklung von Software für die Planung, Durchführung und Auswertung von Fahrzeug-Crash-Versuchen.

Dazu gehört

  • Benutzerschnittstellen- und Datenbank-Entwicklung
  • Software zur Vorbereitung und Steuerung von Test- und Datenerfassungssystemen
  • mathematische Modellierung von hydraulischen Systemen
  • Entwicklung von Gerätetreibern


Für die Softwareentwicklung werden die Sprachen C, C++ sowie Visual Basic 6 verwendet. Die Software unterstützt die Datenbanksysteme SQL Server und Oracle.

Entwicklung von Werkzeugen für Software-Lokalisierung

Etwa Anfang 2001 habe ich die erste Version des Multi-Language Add-Ins für Visual Basic 6 entwickelt. In 2003 kam das Multi-Language Add-In für Visual Studio .NET hinzu.

Beide Produkte werden aktiv unterstützt, sowie weiterentwickelt.

Treiberentwicklung für Microsoft Windows

Bereits in 1997 habe ich mich in die Entwicklung von Kernel-Modus Gerätetreibern für Windows NT 4.0 eingearbeitet. Obwohl das Programmiermodell mit jeder neuen Version von Windows erweitert wurde, ist die Grundstruktur gleichgeblieben.

Seit dann bin ich sporadisch damit beauftragt worden, Windows Gerätetreiber zu entwickeln. Zuletzt habe ich einen NDIS Miniport-Treiber für einen 10 Gigabit Ethernet-Adapter entwickelt.

Teilzeitstudium der Mathematik
Seit dem Wintersemester 2003/2004 bin ich an der FernUniversität Hagen als Teilzeitstudent im Fach Mathematik eingeschrieben. Ziel des Kurses ist ein Diplom in Mathematik. Im Juli 2006 habe ich das Vordiplom abgeschlossen.

Fachkenntnisse

Windows

In den letzten Jahren habe ich Software für das Windows-Betriebssystem entwickelt.

In die Vergangenheit habe ich für diverse Echtzeitbetriebssysteme programmiert, unter anderem (ehemals Intel) iRMX, Siemens RMOS und DEC RSX-11.

C/C++

Die Sprache C habe ich in den späten 1980er Jahren und C++ kurz danach gelernt. Seit dieser Zeit habe ich ununterbrochen in diesen Sprachen programmiert.

C bleibt die natürliche Wahl für systemnahe Anwendungen, wie z.B. Gerätetreiber und Embedded-Systeme. C++ ist eine passende Wahl für System-Programmierung und technische Anwendungen, aber ich würde sie für Benutzerschnittstellen- sowie Datenbank-Programmierung nicht mehr empfehlen.

VB6
Die meisten C-Programmierer haben einige Vorurteile gegenüber Visual Basic. Ich habe 1999 angefangen mit Visual Basic zu arbeiten und musste nach kurzer Zeit eingestehen, dass diese Sprache für Benutzerschnittstellen und Datenbankprogrammierung eine produktivere Umgebung war als C++.
.NET

Nachdem ich das Multi-Language Add-In für VB6 herausgebracht hatte, war es naheliegend, eine Version davon für die neue Version von VB zu entwickeln. Dadurch musste ich mich mit den Sprachen (VB.NET, C# und managed C++) und den Projektarten (Windows Forms, ASP.NET und Compact Framework) von Visual Studio .NET auseinandersetzen.

Das Multi-Language Add-In ist in VB.NET programmiert.

Datenbanken
Datenbank-Entwicklung ist ein wesentlicher Bestandteil von sehr vielen Anwendungen, dennoch habe ich erst um 2000 damit angefangen, mit Datenbanken zu arbeiten. Seit dann habe ich intensiv mit den Datenbanken SQL Server, Oracle und Access gearbeitet und Client-Anwendungen (größtenteils mit ADO) sowie gespeicherte Prozeduren in PL/SQL (Oracle) und TSQL (SQL-Server) programmiert.
Lokalisierung
Durch die Entwicklung des Multi-Language Add-In für VB6 und für Visual Studio habe ich mich seit einigen Jahren stets mit Fragen der Software-Lokalisierung beschäftigt.
COM/ActiveX
COM und ActiveX definieren eine Komponentenstruktur für Microsoft Windows. Seit 1999 arbeite ich mit COM-Schnittstellen für die Entwicklung von Komponenten-basierter Software in C++, insbesondere mit der Microsoft Active Templates Library (ATL), und in Visual Basic.
Assembler
Assemblerprogrammierung erscheint heute nicht sonderlich relevant, dennoch habe ich jahrelange Erfahrung in diversen Assemblersprachen, unter anderem Intel Pentium, 486, 386, 8086, 8085 und 8080, Motorola 68020 und 6809 und DEC PDP-11.
Sonstige
Über die Jahre habe ich mit vielfältiger Technik gearbeitet, ohne dass es sich unbedingt um Spezialgebiete handelte, wie beispielsweise die Kommunikationsprotokolle TCP/IP und X.25 und die Steuerung von Messgeräten über den IEEE 488.2 Bus (GPIB).

Ausbildung

Erststudium

Universität
University of Birmingham, England
Studiengang
Electronic and Communications Engineering
Abschluß
Bachelor of Science (BSc), first class honours

Aktives Studium

Universität
FernUniversität in Hagen
Studiengang
Diplom II in Mathematik
Fortschritt
Vordiplom mit der Note 1, Juli 2006

Persönliche Angaben

Familienstand
Verheiratet, drei Kinder
Staatsangehörigkeit
Britisch
Geburtsdatum
28. Dezember 1959

Sprachkenntnisse

Englisch
Muttersprache
Deutsch

Fließend in Wort und Schrift.

TestDAF bestanden mit Niveaustufe 5 (Bestnote) in allen Fertigkeiten, anerkannt als gleichwertig mit dem Deutschen Sprachdiplom Stufe II der Kultusministerkonferenz (DSD II).

Französisch
Gutes gesprochenes Französisch

Berufstätigkeit

1/1999 - Heute

Für einen Hersteller von Anlagen für Fahrzeugsicherheitsversuche (München):

Diverse Projekte, unter anderem:

  • mathematische Modellierung von hydraulischen Systemen für dynamische Versuchssysteme
  • Entwurf und Implementierung einer Softwarearchitektur zur Steuerung von Datenerfassungssystemen unterschiedlicher Hersteller
  • Kernel-Modus Gerätetreiber für eine PCMCIA Schnittstellenkarte
  • Entwicklung eines Datenbanksystemes zur Planung und Durchführung von Fahrzeugsicherheitsversuchen
  • Entwicklung eine flexible Rahmen-Anwendung zur Darstellung und Auswertung der erfassten Daten aus Fahrzeugversuchen
  • Steuerung von High-Speed-Kameras
  • Konvertierung zwischen Standard Dateiformaten für Messergebnisse (MME, ISO, DiaDem, Dats, SMP...)

Die Softwareentwicklung für Microsoft Windows basiert auf ActiveX und COM Komponenten in C++, unter Verwendung der Microsoft Active Template Library (ATL), und in Visual Basic.

12/2005 - 1/2006

Für eine auf die Entwicklung von ASIC und programmierbaren Bausteinen spezialisierte Firma (München):

Entwicklung eines Windows Gerätetreiber für einen 10 Gigabit Ethernet Adapter. Der Treiber wurde als NDIS-Miniport-Treiber realisiert.

9/1999 - 12/1999

Für eine auf Powerline-Communication spezialisierte Firma (München):

Spezifizierung und Entwicklung eines Netzwerktreibers für Powerline-Communication. Der Treiber wurde als ein NDIS-Intermediate-Treiber für Windows 95/98 entwickelt, der mit dem Powerline-Modem über eine serielle oder parallele Schnittstelle kommuniziert.

2/1998 - 4/1999

Für einen Hersteller elektronischer Meßgeräte (München):

Betreuung einer kleinen Gruppe bei der Weiterentwicklung eines hausinternen grafischen Bediensystems auf objektorientierter Basis zur:

  • Entwicklung von aufklappbaren Baum-Darstellungen
  • Entwicklung von File-System-Funktionen
  • Ausarbeitung eines Konzepts für ein Hilfesystem.
10/1997 - 1/1998

Für einen Hersteller von Anlagen für Fahrzeugsicherheitsversuche (München):

Entwicklung von Windows NT Kernel-Modus Gerätetreibern für zwei Datenerfassungssysteme mit ISA-Bus Schnittstellenkarten.

1/1997 - 1/1998

Für einen Hersteller elektronischer Meßgeräte (München):

Portierung von Messgerätesoftware von iRMX nach Windows NT, einschliesslich:

  • Entwicklung von Windows NT Kernel-Modus Gerätetreibern für
    • die IEEE 488.2 (GPIB, IECBUS) Schnittstelle
    • die Schnittstelle zum Transputer-basierten Messsystem
  • Überarbeitung der GPIB Support-Software zur Fernsteuerung des Messgerätes
  • Portierung einer Betriebsystem-Kapselschicht nach Windows NT
  • Portierung einer Front-Panel Simulierung von iRMX for Windows nach Windows NT
  • Evaluierung der Echtzeitfähigkeit von Windows NT und Windows 95
  • Evaluierung der Phar Lap ETS als alternative WIN32 Plattform
9/1993 - 12/1996

Für einen Hersteller elektronischer Meßgeräte (München):

Softwareentwickung in C und C++ unter iRMX bzw. iRMX for Windows für Messgeräte mit PC-kompatibler Hardware, graphischer Bedienoberfläche und IECBUS-Steuerung (IEEE 488.2).

6/1992 - 8/1993

Für einen Hersteller von Telekommunikationssystemen (München):

X.25 Protokoll-Entwickung in C und Assembler für eine Baugruppe mit zwei Prozessoren vom Typ Motorola 68302.

10/1990 - 5/1993

Für einen Hersteller von Automatisierungstechnik (München):

Entwicklung von Systemsoftware in C und 80386 Assembler für das Echtzeitbetriebssystem RMOS, einschliesslich:

  • Entwicklung eines V86 Monitors zur Unterstützung einer DOS-Task
  • Entwicklung eines erheblich leistungfähigeren Monitors zur Unterstützung von MS-Windows im Enhanced-Modus in der DOS-Task
  • Unterstützung von Pentium-spezifischen Fähigkeiten
  • Entwicklung eines Command Line Interpreters
  • Portierung von Telnet Software von UNIX nach RMOS
  • Entwicklung eines Taskladers für die Objectformate OMF86, OMF286, OMF386 und DOS EXE Format
6/1990 - 9/1990

Für einen Automobilhersteller (München):

Softwareentwicklung in PL/M unter iRMX für ein Fahrzeug-Meßdatenerfassungssystem.

4/1990 - 5/1990

Für einen Hersteller von Automatisierungstechnik (München):

Erstellung einer C-Standard-Bibliothek passend zum C-Compiler für den Microcontroller SAB 80C166.

1/1990 - 3/1990

Für einen Computerhersteller (München):

Testen diverser Software- und Hardware-Produkte unter neuen Versionen des Betriebssystems RSX-11 für PDP-11.

12/1985 - 12/1989

Für einen Hersteller von Verteidigungssystemen (München):

Softwareentwicklung in Motorola 68020 Assembler für das Feuerleitsystem des Kampfflugzeugs F-4F Phantom.

4/1985 - 11/1985

Für einen Hersteller von Verteidigungssystemen (München):

Nachdokumentation von Software für das Kampflugzeug Tornado mit dem Software-Tool EPOS.

9/1983 - 12/1984

Für einen Hersteller von Prepress Systemen (New Jersey, USA):

Softwareentwicklung in PDP-11 Assembler unter RSX-11M für ein Druckseiten-Entwurfssystem.

12/1982 - 8/1983

Für einen Hersteller von Telekommunikationssystemen (Bern, Schweiz):

Softwareentwicklung in CHILL für ein TELEX-TELETEX-Umsetzungssystem.

2/1981 - 11/1982

Für einen Hersteller von Prepress Systemen (London, England):

Softwareentwicklung in PDP-11 Assembler unter RSX-11M und Motorola 6809 Assembler für ein Druckseiten-Planungssystem

8/1980 - 1/1981

Für einen Hersteller von Verteidigungssystemen (London, England):

Softwareentwicklung in CORAL für ein Luft-See-Lenkwaffensystem.


{DIV}

Created by admin. Last Modification: Sunday 04 of December, 2016 16:59:50 GMT by Phil.